Geschichte

1169 Erste urkundliche Erwähnung Bedheims

1260/90 Erbauung des Altarraums und der Sakristei

1332 Urkundliche Bestätigung, dass die Kirche dem Hl. Kilian geweiht ist

1439 - 1775 Herren von Heßberg als Schlossbesitzer und Kirchenpatrone in Bedhei

 

1515 Weihejahr der "Ave-Maria - Glocke"

 

1521 Philipp von Heßberg setzt den 1. evangelischen Pfarrer (Otto Truckenbrod) in Bedheim ein

1583 Entstehungsjahr des Epitaphs im Altarraum

1696 Neubau des Kirchenschiffes im Barockstil

1699 Entstehungsjahr der geschnitzten Kanzel mit den vier Evangelisten und ihren Symbolfiguren

1711 Erbauung der Hauptorgel

1721 Erbauung der Schwalbennestorgel, nachdem dem Kirchenpatron und Schloßherrn Hans Philipp von Heßberg in den Jahren 1713 bis 1720 sechs Kinder verstorben sind. Die sechs musizierenden Engel an der Schwalbennestorgel deuten symbolhaft auf die Kinder hin.

1728 Erhöhung des Kirchturmes um ein Stockwerk aus Sandstein und drei schiefergedeckte Zwiebeln auf 37 Meter Gesamthöhe

1775 Verkauf des Schlosses an Prinz Joseph von Sachsen-Hildburghausen

1778 Conrad Friedlieb Rühle von Lilienstern erwirbt Schloss und Kirchenpatronat. 22 Gräber von Angehörigen der Familie Rühle von Lilienstern befindet sich unter den Sandsteinplatten im Altarraum

1794 Bestattung von Charlotte von Lilienstern, geb. Wolzogen, der Jugendfreundin Friedrich Schillers, in der Bedheimer Kirche

1856 Reparatur der Orgeln. Vergrößerung der Hauptorgel

1896 Innenrenovierung der Kirche. Fast vollständige Ausmalung mit dunkelbrauner Ölfarbe

1911 Ende des Kirchenpatronats

1919 Lieferung zweier Gußstahlglocken für die dem 1. Weltkrieg geopferten beiden Bronzeglocken

1956/57 Reparatur und Erneuerung der beiden Orgeln

1957 Orgelweihe durch Landesbischof Mitzenheim, Eisenach

1964 Erstes elektrisches Läutewerk

1967 Neueindeckung der Nordseite des Kirchendaches

1968 - 72 Innenrenovierung der Kirche: Erneuerung des Fußbodens, Freilegen der Originalbemalung unter der braunen Ölfarbe

1971 Neubeschieferung des Kirchturmes

5.11.1972 Wiedereinweihung der Kirche durch Oberkirchenrat Vogel von Frommanshausen-Schubart, Meiningen

ab 1973 Regelmäßige Durchführung von Orgelkonzerten in den Sommermonaten

1981 - 1984 Erneuerung des Außenputzes am Kirchenschiff in Eigenleistung der Kirchgemeindeglieder

1988 Restaurierung des Süd- und Westportals durch Restauratoren Möller, Dillstedt und Rohr

1991 Außenrestaurierung des Kirchturmes

1994 - 1996 Rekonstruktion und Restauration der beiden Orgeln durch die Orgelbaufirma Schuke, Potsdam

22.09.1996 Orgelweihe durch Landesbischof Hoffmann. Wiederaufnahme der Konzerte in den Sommermonaten

1999 300-Jahrfeier des Kirchenschiffes

1999 - 2001 Behebung von Schäden an Turm und Zwiebeln, Neubeschieferung der Zwiebeln
Beseitigung von Hausschwammschäden im Turm und im Kirchenschiff

2002 - 2003 Neueindeckung des Daches über dem Kirchenschiff und des Sakristeidachs

Berichte bei youtube

Greifenberger Institut:

Orgel in Bedheim

Schwalbennestorgel

Bedheim

Die Schippel-/Seeber-Orgel

© 2019 Evangelische - Lutherische Kirchgemeinde Bedheim // design maerbel